Joachim's & Uschi's Reise- und Fotoblog

Asien, Reiseblogs, Südostasien 2016 / 2017, Vergangenes

Back to Thailand: Khao Lak – Phuket Old Town – Krabi

12.12. – 24.12.
Wir wollen Meer!
Nachdem wir inzwischen 9 Städte in 4 Ländern besichtigt, 2 Mini-Kreuzfahrten absolviert und unzählige Tempel in Angkor erklommen haben, wollen wir nur noch eines:
Absolute Ruhe und möglichst NICHTS  selber organisieren …

Was liegt da näher als ein 7-Tage-Paket-Angebot eines Strandhotels zu nutzen. 7 Tage Übernachtung mit Frühstück, Fahrt vom und zum Flughafen, 3 mal Themenabendessen im Hotelrestaurant, 20% auf alle Hotelleistungen und ein Guthaben von 75 Euro für Speisen, Getränke und Massagen. Joachim’s neue Freundin heißt Cat und war bis auf das fehlende Happy-Ending ziemlich geschickt mit Ellbogen, Knien, Füßen  und Händen 😉

Das Hotel Orchid-Beach (2007 nach der Tsunami-Zerstörung wieder eröffnet) liegt am einsamen Strand von Khao Lak und runterherum nur Pampas und ein paar kleine Restaurants. Keine Gefahr, etwas besichtigen zu müssen. 🙂

Das Hotel war zwar fest in Händen deutschsprachiger Pauschaltouristen – hauptsächlich SeniorInnen und ein paar Familien, die sich aber als sehr angenehme und ruhige Hotelgäste erwiesen. 

Wir waren bestimmt die einzigen, die nicht bei Neckermann und Co gebucht hatten und wahrscheinlich  die allerersten Langzeit-Reisenden in diesem Hotel.

Nach einer Woche faulenzen wurde es Zeit, mal wieder was zu besichtigen –  wir sind ja nicht (nur) zum Vergnügen da.
Also auf nach Phuket Old Town, denn dort soll es hübsche, bunte historische Häuser von portugiesischen Händlern aus der Kolonialzeit geben. Unser Hotel Rommanee Boutique Guesthouse war um 30 Euro für die Nacht wohlfeil und befand sich mitten im Unesco-Weltkulturerbe-Viertel. 

Phuket steht ja im Ruf eine Art Ballermann-Partymeile zu sein – in der Altstadt steppt nicht gerade der Bär :-), sondern im Cat-Café schläft die Katze. Aber nach der beschaulichen Woche in Khao Lak hätte uns ein wildes Tag/Nachtleben wahrscheinlich eh überfordert. 

Anstatt Party-Leben gibts zumindest im Zentrum schöne Häuser und zum Teil lustige Straßenkunst zu sehen.

Am nächsten Tag mussten wir sowieso früh raus, da die Fähre nach Krabi / Aonang bereits um 8.30 ablegt. Die eineinhalbstündige Überfahrt war windig und aufgrund des bewölkten Himmels bestand keine Gefahr eines Sonnenbrands oder Sonnenstichs.


In der Region Krabi gibt es wunderschöne Inseln und am Aonang Beach warten die Longtail-Boote, um die Touristen zum Strand ihrer Wahl zu bringen. Leider hatten wir während der drei Tage in Aonang kein großes Glück mit dem Wetter, aber ein Ausflug zum wunderschönen Railay-Beach ging sich zumindest aus.

Da wir aufgrund verwirrender Beschilderung einen kilometerlangen Marsch durch den Dschungel und über die Felsen absolvieren mussten, um von einer Bucht zur anderen zu gelangen, kann dieser Badetag durchaus auch als Wandertag durchgehen. Erst später haben wir bemerkt, dass es auch einen Weg über einen kleinen Felsen direkt am Strand gibt, auf dem es nur 15 Minuten gedauert hätte.

Die letzte Nacht in Thailand verbrachten wir in einem Hotel in der Nähe des Flughafens Krabi, was offenbar nicht viele Touristen machen – denn am Weg durch die Ortschaft auf der Suche nach Essbarem wurden wir wirklich noch von Kindern angestarrt und auch das Essens-Angebot war ausschließlich für Einheimische gedacht. Hier stellte sich also die Frage: Kamen wir den Kindern so fremd vor, wie uns das Essen dort? 😉 aber schlussendlich haben wir ein Süppchen mit allerlei Dingen drinnen halbwegs genossen, verdaut und vertragen….

Am 24.12. um 8:25 hieß es für uns „Baba Thailand“ und Merry Christmas in Kuala Lumpur (Malaysien).

  1. Avatar

    Monika

    So, ich starte mal in meiner Mittagspause eure Berichte nachzulesen – bin schon gespannt!

Schreibe eine Antwort